Stornobedingungen für Buchungen mit Buchungsdatum 11.11.2020 - 4.3.2021 gebucht wurden und Anreisen in 2021


1) Allgemeine Stornoregeln:

Der Beherbergungsbetrieb räumt dem Gast ein jederzeitiges Rücktrittsrecht ein. Dabei gelten folgende Bestimmungen:

a) Im Falle des Rücktritts des Gastes von der Buchung hat der Beherbergungsbetrieb Anspruch auf angemessene Entschädigung.

b) In der Regel berechnet der Beherbergungsbetrieb die Entschädigung in konkreter Höhe: Die Höhe der Entschädigung betragt max. die Höhe des vertraglich vereinbarten Preises für die von dem Beherbergungsbetrieb zu erbringende Leistung unter Abzug des Wertes der von dem Beherbergungsbetrieb ersparten Aufwendungen sowie dessen, was der Beherbergungsbetrieb durch anderweitige Verwendungen der Beherbergungsbetriebsleistungen erwirbt.

c) Der Beherbergungsbetrieb hat alternativ die Wahl, gegenüber dem Gast statt einer konkret berechneten Entschädigung Schadenersatz in Form einer Entschädigungspauschale geltend zu machen. Die Entschädigungspauschale beträgt 100% des vertraglich vereinbarten Preises für die erste Übernachtung. Dem Gast steht der Nachweis frei, dass dem Beherbergungsbetrieb kein Schaden oder der dem Beherbergungsbetrieb entstandene Schaden niedriger als die geforderte Entschädigungspauschale ist.

2. Die vorstehenden Regelungen über die Entschädigung gelten entsprechend, wenn der Gast das gebuchte Ferienhaus oder die gebuchten Leistungen ohne dies dem Beherbergungsbetrieb rechtzeitig mitzuteilen, nicht in Anspruch nimmt.

3. Hat der Beherbergungsbetrieb dem Gast im Vertrag eine Option eingeräumt, innerhalb einer bestimmten Frist ohne weitere Rechtsfolgen vom Vertrag zurückzutreten, hat der Beherbergungsbetrieb keinen Anspruch auf Entschädigung. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Rücktrittserklärung ist deren Zugang beim Beherbergungsbetrieb. Der Gast muss den Rücktritt schriftlich erklären.

2) gesonderte Stornoregelungen aufgrund der Coronapandemie

1. Die Vertragsparteien verpflichten sich, die für die jeweilige Partei gültigen Regeln der zum Reisezeitpunkt geltenden aktuellen Coronaverordnung vom Land Baden-Württemberg einzuhalten: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

2. Sofern am Reisetermin ein allgemeines für alle Reisenden geltendes Beherbergungsverbot in der Reiseregion gilt, dann kann die Reise kostenlos storniert oder auf Wunsch des Gastes auf einen neuen Termin umgebucht werden. Hierbei sind die saisonalen Preisdifferenzen zu beachten und anzupassen.

3. Sollte für die Einreise aus einem Risikogebiet ein negativer Coronatest oder anderweitige Bescheinigung notwendig sein, verpflichtet sich der Reisende diesen auf seine Kosten durchzuführen und vorzulegen. Es gelten die allgemeinen Stornoregeln.

4. Die Coronaverordnung sieht regelmäßig Beschränkungen der Gruppengröße im privaten und öffentlichen Bereich vor. Diese unterteilen sich zumeist in Regelungen für Verwandte in gerader Linie und in Regelungen für Haushalte die nicht miteinander Verwandt sind auf. Diese Regelungen legen schlussendlich zum Reisetermin fest inwieweit es Beschränkungen in der Personenanzahl gibt. Der Reisende verpflichtet sich die Regelungen die an seinem Reisetermin gelten einzuhalten. Sollte eine Reise nicht in der gebuchten Gruppengröße erlaubt sein, verpflichtet sich der Reisende die jeweilige Gruppengröße entsprechend auf die zulässige Größe anzupassen. Der Vermieter verpflichtet sich die Miete entsprechend der ihm ersparten Aufwendungen anzupassen. Bei einer Stornierung durch den Gast gelten die allgemeinen Stornoregeln.

5. Darüber hinaus verpflichten sich beide Vertragsparteien, Vertragsanpassungen die aufgrund der Corona-Pandemie notwendig werden, um eine interessengerechte Vertragsabwicklung zu ermöglichen, durchzuführen. Hierbei steht ein beidseitiger Interessenausgleich im Vordergrund.