Visit our page in english
Logo-TS-full.png

Wandern auf dem Westweg

Auf den Spuren des Westwegs....von der Alexanderschanze zur Hildahütte bis zur Teufelskanzel

Der Westweg… 285 km Fernwanderweg von Pforzheim nach Basel. Wer die Natur liebt und den mystischen Flair des Schwarzwaldes nicht scheut, der ist auf einem der schönsten Fernwanderwege Deutschlands genau richtig.

Für diejenigen, denen der ganze Weg zu weit ist, haben wir speziell für Ihren Urlaub im Nordschwarzwald den Tourentipp "Auf den Spuren des Westwegs" erstellt. Lernen Sie einen ganz besonderen Teil der 5. Etappe kennen. Und das alles an nur einem Tag. Aussichtsreiche Wanderwege, eine einzigartige Landschaft sowie Pfade und Felsen mit fast schon alpinem Charakter. Erleben Sie den Westweg von seiner schönsten Seite...

Wandern auf dem Westweg Schwarzwaldhochstrasse Bild Hütteig_Blickopf Bild

Weitere tolle Wandertipps:

Fernwanderweg Westweg Etappe Bild

Alexanderschanz als Startpunkt der Westweg Wanderung

Unsere Tour startet am Parkplatz Kniebis/Alexanderschanze, unmittelbar am verlassenen Hotel „Alexanderschanze“.

Wir folgen der Beschilderung Richtung Hildahütte. Ein kurzer, steiniger Pfad führt uns direkt in die tiefen Wälder des Schwarzwaldes. Schon bald verlassen wir den Pfad und folgen einem Forstweg, welcher uns nach ca. 15min auf einen weiteren Wanderparkplatz führt.

Eine Übersichtskarte informiert uns über die möglichen Ziele in der unmittelbaren Umgebung. Wir folgen der Beschilderung Richtung Hildahütte und Teufelskanzel, welches unsere beiden Ziele sein werden. Der breite Forstweg führt uns durch eine vom Sturmtief Lothar im Jahre 1999 gezeichnete Fläche, in welcher sich die Natur seit vielen Jahren erfolgreich versucht zu regenerieren. Die noch jungen Bäume, sowie die wilden Beerensträucher verleihen der frischen Schwarzwaldluft bei heißen Temperaturen eine ganz spezielle fruchtige Note.

Dem "neuen Höhenweg" folgen wir ca. 20min bis wir zum ersten Mal durch die dichten Wälder einen Blick ins Renchtal wagen können. Schon bald öffnet sich der Wald und wir haben einen herrlichen Blick über das gesamte Renchtal bis hin zur Rheinebene. Dem gut ausgebauten Forstweg folgen wir weitere 30min, bis wir das Graseck erreichen, an welchem wir bei gutem Wetter den Paraglidern beim Starten zusehen können. Der Blick reicht nun bis ins Kinzigtal und dem Brandenkopf, einer der höchsten Erhebungen in der näheren Umgebung (erkennbar an den auf dem Gipfel stehenden Windrädern und dem Funkmast).

Nach einer kurzen Rast folgen wir dem weiteren Wegverlauf.

Nach weiteren 25 Minuten gabelt sich der Weg. Ein Wegweiser zeigt uns den Weg zur Hildahütte. Wir biegen links ab und halten uns nach ca. 200m rechts (der roten Raute folgen!). Der weitere Weg führt uns direkt zur malerisch gelegenen Schutzhütte. Eine Sitzmöglichkeit sowie eine Feuerstelle bieten sich zur Rast optimal an.

Wessen Kondition, Zeit und Lust am Wandern hier noch nicht gestillt ist, der sollte sich den weiteren Verlauf des Westwegs nicht entgehen lassen. Ein fast schon alpiner schmaler Pfad, bei dem ein Mindestmaß an Trittsicherheit erforderlich ist, führt im weiteren Verlauf ab der Hildahütte durch einen dicht bewachsenen Wald. Der Pfad, welcher teils steinig, teils sandig und nur leicht steigend verläuft, führt uns wildromantisch und abenteuerlich an eine große Weggabelung. Nicht selten trifft man auf den beschrieben Wegen Fernwanderer, welche voll bepackt den Westweg von Pforzheim nach Basel angetreten sind. Diese freuen sich meist sehr über ein kurzes Gespräch und berichten gerne von ihren bisherigen Erfahrungen.

An der Weggabelung folgen wir der Beschilderung Richtung „Teufelskanzel“. Wir halten uns rechts, folgen dem Weg bis wir nach ca. 10min die Blitzhütte erreichen. Eine sehr gepflegte und gut erhaltene Schutzhütte, wie sie am Westweg so zahlreich erscheinen.

Wer die „schwebenden Felsen“ der Teufelskanzel bestaunen will, folgt dem Weg weitere 5min. Ein abenteuerlicher Pfad über Felsen und Stufen, sowie einer Holztreppe führt uns direkt unterhalb der schweben Felsen der Teufelskanzel entlang. Unterhalb der Holztreppe befindet sich einen kleine Grasfläche, an welcher wir einen tollen Blick auf die gesamte, mystisch wirkende Felsformation haben.

Von dort aus treten wir den Rückweg an. Achtung! : Bei Nässe ist der Pfad zur Teufelskanzel nicht zu empfehlen. Abschüssige Hänge und rutschig Felsen erfordern 100%ige Trittsicherheit.

Der Rückweg zum Ausgangspunkt führt uns erneut über die Blitzhütte zur Hildahütte und von dort zum Parkplatz Kniebis/Alexanderschanze.

Daten zur Westweg Wanderung

Anfahrt:

Vom Ausgangspunkt nach Freudenstadt, ab dort folgen wir der B28 so lange, bis wir linkerhand das Hotel „Alexanderschanze“ vorfinden. Dort befindet sich der Ausgangspunkt unserer Tour. Alpirsbach- Kniebis/Alexanderschanze ca. 30km.

Dauer:

Parkplatz- Hildahütte 1:45h

Parkplatz- Hildahütte-Teufelskanzel 2:45h

Anforderung:

Durchschnittliche Kondition, der Weg ab Hildahütte erfordert etwas Trittsicherheit. Der Pfad zur Teufelskanzel erfordert Trittsicherheit.

Noch mehr Tipps zum Wandern im Nordschwarzwald im E-Book ansehen

30 Seiten Ausflugstipps

Anfahrtswege

Öffnungszeiten

Wenn Sie gerne wandern und mit Ihrer Familie im Urlaub gerne aktiv sind, dann lassen Sie sich auf unserer Webseite inspirieren und laden Sie sich hier unser E-Book herunter. Mit vielen Anregungen, Geheimtipps und Vorschlägen wie Sie einen tollen Urlaub mit Wanderungen im Schwarzwald verbringen können. Kostenlos und unverbindlich unser 30 seitiges E-Book anfordern.

Jetzt eintragen und die Geheimtipps per Email erhalten

Unsere persönlichen Geheimtipps rund um Ihren Urlaub im Schwarzwald
Abbilung eines Ferienhauses im Schwarzwald

Hier das passende Ferienhaus für Ihre Wanderung am Westweg ansehen

Wenn Sie schöne besonders ausgestattete Ferienhäuser und Ferienwohnungen in der Nähe zum Westweg suchen, dann sind Sie hier richtig. Genießen Sie unsere Feriendomizile mit besonderer Ausstattung mit Sauna, Whirlpool, Kamin und mehr


Hier geht es zu den Ferienhäusern in der Nähe zum Westweg